Zubereitungstipps für den perfekten French Press Kaffee

French Press, die Mitte des 19. Jahrhunderts in Frankreich erfundene Pressstempelkanne, ermöglicht Kaffeegenuss auf hohem Niveau. Dadurch, dass der Kaffee lange im Wasser zieht und durch keinen Filter läuft, bleibt das volle Aroma erhalten. Die French Press ist auch recht einfach gebaut, da sie lediglich aus der Glaskanne, dem Stempel und dem Sieb besteht, der unten am Stempel befestigt ist. Mit ein wenig Fingerspitzengefühl kann sie von jedem bedient werden.

Wie wird der French Kaffee zubereitet?

  • 1. Zunächst den Kaffee recht grob, aber nicht zu grob mahlen. Am besten ist die Konsistenz von grobem Salz oder klein gehackten Kräutern. Das grobe Kaffeepulver sorgt nämlich für eine langsame Extraktion der Aromen, somit bleibt der Kaffee gehaltvoller. Es spielt keine Rolle, ob eine elektrische oder manuelle Kaffeemühle benutzt wird.
  • 2. Ungefähr 50 g Kaffeepulver für einen Liter Wasser nehmen. Das sind in etwa 8 gehäufte Esslöffel oder 5 Kaffeelöffel. Wenn die Glaskanne vor der Benutzung mit heißem Wasser ausgespült wurde, bleibt der Kaffee länger heiß.
  • 3. Nun das Kaffeepulver in die Glaskanne geben. Wasser aufkochen.
  • 4. Bevor das heiße Wasser auf den Kaffee gegossen wird, sollte es auf ca. 96 Grad abkühlen. Nachdem das Wasser aufgegossen wurde, etwa 3-4 Minuten warten und in dieser Zeit dafür sorgen, dass das ganze Kaffeepulver von Wasser bedeckt ist.
  • 5. Unbedingt auf die Ziehzeit achten, denn Kaffee, der zu lange extrahiert wurde, schmeckt sehr bitter. Kaffee, der zu kurz extrahiert wurde, schmeckt nach gar nichts und ist sehr wässerig.
  • 6. Um das Kaffeepulver optimal zu verteilen, noch einmal alles umrühren. Dann den Stempel aufsetzen und vorsichtig ins Wasser drücken. Die Kaffeekruste an der Oberfläche muss komplett ins Wasser gedrückt werden.
  • 7. Nachdem der Kaffee in die Tasse gegeben wurde, den Rest in ein anderes Gefäß umfüllen, damit er nicht bitter wird und der Brühvorgang gestoppt wird.

Zubereitungstipps für French Kaffee

  1. fein gemahlenes Kaffeepulver macht extrahiert viel schneller als grobes, daher in dem Fall unbedingt auf die Zeit achten
  2. beim Extrahieren kann das Kaffeepulver etwas aufgehen, das ist normal. Je dunkler und frischer der Kaffee, je mehr geht er auf
  3. ist der Kaffee fertig, mit einem Sahnelöffel die obere Schicht abnehmen, dort steckt oft noch ein Rest vom Mahlgut drin
  4. bevor der Kaffee in die Tasse gegossen wird, die Kanne noch eine Minute stehen lassen. So setzen sich letzte Kaffeepartikel am Boden ab