Handy Verkaufen per Ebay oder Amazon (Vor und Nachteile)

Wir schaffen uns in unserem Leben ja so einiges neu an. Sein es Möbel oder technische Geräte. Zu den Neuanschaffungen gehört es, sich hin und wieder ein neues aktuelles Handy zu kaufen. Dabei muss das “Alte” nicht einmal kaputt sein. Das noch funktionstüchtige, mit wenig Gebrauchsspuren befindliche Handy, kann immerhin weiterverkauft werden. Doch bei welchem Portal im Internet macht man das am besten. Die Entscheidung schwankt dabei zwischen eBay und Amazon.

Wann sich eBay und Amazon lohnen

Ist die SIM-Karte erst einmal entfernt, die persönlichen Daten gesichert und aus dem Handyspeicher gelöscht, steht die Frage im Raum, wie wird das alte Handy weiterverwertet. Handys mit hoher Markteinführung populärer Modelle, die im guten Zustand sind, lohnt sich ein Preisvergleich (welcher erzielt werden kann), auf Portalen wie Amazon oder eBay.

Der Verkauf über eBay

Das Internet befindliche Auktionshaus eBay ist anscheinend die beliebteste Plattform, die sich zum Verkauf gebrauchter Handys eignet. Die kostenlose Einstellung auf diesem Portal kann bei einem Startpreis von nur einem, mit Foto, durchgeführt werden. Um den höchstmöglichen Preis zu erzielen, sollte eine Beschreibung des Handys in der dafür vorgesehen Beschreibung, erfolgen. Auch die Abwicklung der Zahlung und Höhe der anfallenden Versandkosten werden in dem Angebotstext festgehalten. Der Informationsgehalt des eingestellten Handys erhöht die Chancen auf einen guten Erlös. Ein Foto, welches von guter Qualität ist, kann den Preis des Handys ebenfalls in die Höhe treiben. Sollte das Handy Fehler oder Gebrauchsspuren aufweisen, sollten diese ebenfalls in der Artikelbeschreibung, um spätere Konflikte zu vermeiden, aufgelistet werden. Eine Verpackung, in einem Originalkarton und ein vollständiges, dazugehörige Zubehör-Paket, ist einigen potenziellen Käufern wichtig und kann den Wert deutlich steigern. Je nachdem, wie schnell das Geld “benötigt” wird, kann die Angebotsdauer bestimmt werden.

Wird das alte Handy bei einem Preis der zwischen 50 und 500 Euro liegt unter den Hammer gebracht, so erhebt das Portal eine Gebühr von 4 Euro. Hinzu kommen 5% des erzielten Wertes, wenn dieser über 50 Euro liegt. Ist das Handy beispielsweise für 80 Euro weggegangen, so erhält der Verkäufer einen effektiven Preis von 74,50 Euro.

Der Verkauf bei Amazon

Amazon wäre eine Alternative zu eBay. Bei Amazon ist es möglich sein gebrauchtes Produkt mit nur einem Klick entfernt von der befindlichen Neuware entfernt zu einem Festpreis angeboten werden. Für das Einstellen fallen erst einmal keine Kosten an. Leider sind aber die Provisionen und die Gebühren bei einem Verkauf sehr hoch. Wird das Handy hier für 80 Euro verkauft, so laden in dem eigenen Geldbeutel gerade einmal 73 Euro. In diesen 73 Euro ist außerdem eine durch Amazon festgelegte Versandkostenpauschale enthalten. Außerdem müssen von diesem Betrag die tatsächlichen Versandkosten abgezogen, und können nicht von dem Käufer eingefordert werden.

Außerdem müssen Anforderungen, die von Amazon an den Verkäufer gestellt werden, vom Verkäufer umgesetzt werden. Handys, die verkauft werden, müssen vom Verkäufer nach spätestens 2 Tagen an den Käufer versendet werden. Sollte in dieser Zeit ein Urlaub anstehen, so ist es wichtig das angebotene Handy, bis zur Heimkehr zu deaktivieren. Amazon kümmert sich um eine Abbuchung des Kaufpreises bei dem Käufer und lässt dem Verkäufer nach Abzug der Gebühren das Geld nach 14 Tagen auf das Konto des Verkäufers zukommen.

This entry was posted in Handy.